Elternschaft und Straffälligkeit

Wenn Eltern straffällig werden, wird  meist die gesamte Familie in Mitleidenschaft gezogen. Die Inhaftierung des Vaters oder der Mutter bedeutet für die Familie häufig auch: wirtschaftlicher Abstieg, soziale Ausgrenzung und psychosoziale Probleme. Vor allem die betroffenen Kinder zahlen einen hohen, vielleicht den höchsten Preis. Die Freie Straffälligenhilfe und die Justiz dürfen daher bei allen Bemühungen um den Gefangenen bzw. den straffällig gewordenen Menschen die Angehörigen nicht ausblenden. Freiheitsentzug betrifft in den seltensten Fällen nur eine isolierte Person, sondern fast immer das soziale System Familie. Vielleicht bedarf es eines Mentalitätswechsels bei den Fachkräften in Justiz und Sozialer Arbeit. Die unbeabsichtigten, aber gleichwohl gravierenden Nebenwirkungen des Freiheitsentzuges auf Familienangehörige müssen dringend ernst genommen und mit Hilfe geeigneter Maßnahmen auf das unvermeidbare Minimum reduziert werden. Dazu bedarf es eines Umdenkens, das schon bei den Umständen der Verhaftung beginnt.  Aber auch die Rahmenbedingungen der Untersuchungshaft müssen familiensensibler gestaltet werden. Wir brauchen darüber hinaus eine Rechtsprechung, die die familiären Folgewirkungen antizipiert, ferner bessere und auf das Kindeswohl ausgerichtete (Besuchs-)Bedingungen in der Strafhaft und Konzepte eines familienbezogenen Übergangsmanagements.

Einen überlickenden Artikel finden Sie hier: PDF

Infodienst zum Schwerpunkthema Verurteilte Eltern – bestrafte Kinder? Gemeinsam Verantwortung übernehmen.

Empfehlung der BAG-S: Family Mainstreaming: PDF

Dr. Gernot Hahn/Foto: K. Roggenthin

Angehörigenarbeit ist ein Schlüssel für Teilhabe und Wiedereingliederung

Am 20. Juni 2012 fand im Lighthouse in Essen die Fachveranstaltung "Angehörigenarbeit und Bedeutung sozialer Beziehungen für Straffällige" statt. Veranstalter war die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Aus unterschiedlichen Perspektiven wurden der...

Weiterlesen

Rainer Sturm/pixelio.de

UN-Ausschuss fordert mehr Rechte für Kinder inhaftierter Eltern

Auf seiner jährlichen Konferenz hat der UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes mehr Rücksicht und Fürsorge für die Kinder von Inhaftierten gefordert. Die Politikempfehlungen entsprechen denjenigen der BAG-S in ihrem Papier ‚Family Mainstreaming‘ vom...

Weiterlesen

Foto: privat

„Wenn man eine Familie stützt, hilft man den Kindern am meisten“

Christel Brendle, Diplomsozialwissenschaftlerin und Familientherapeutin, hat gemeinsam mit Hildegard Kugler vor 20 Jahren die Beratungsstelle für Angehörige von Inhaftierten Treffpunkt e.V. in Nürnberg aufgebaut. Es ist eine der ersten...

Weiterlesen

Daniel Engelke/engelke-picture.com

Empfehlung der BAG-S: Family Mainstreaming: Wir dürfen nicht die Kinder strafen

Family Mainstreaming: Wir dürfen nicht die Kinder strafen.

 

„Im sechzigsten Jahr des Grundgesetzes wäre es Zeit zu überlegen, wie Haft familienverträglich

gestaltet werden kann.“1

Wir fordern eine familiensensible Gestaltung des Strafvollzugs! ...

Weiterlesen

Foto: Atze Baumann/ pixelio.de

Rechtsprechung: (K)eine Gewährung von Elterngeld bei der Aufnahme von Mutter und Kind in der JVA?

Unterschiedliche Äußerungen der Sozialgerichte zu der Frage, ob auch bei der Inhaftierung einer elterngeldberechtigten Mutter, die in der JVA zusammen mit ihrem Kind lebt, diese Sozialleistung zu gewähren ist, führen zu erheblichen Unsicherheiten bei...

Weiterlesen

Tina Enghoff

Jede lange Reise beginnt mit einem kleinen Schritt… – Das Familienhaus in Engelsborg

"Familienhaus Engelsborg – ein erfolgreiches Modell für einen familiensensiblen offenen Strafvollzug in Dänemark.

Bevor ich beginne, Ihnen etwas über das Familienhaus Engelsborg zu erzählen, ist es mir wichtig, Sie darauf hinzuweisen, dass es sich...

Weiterlesen

Stephanie Hofschlaeger/pixelio.de

Kinder Inhaftierter haben Rechte

Die Inhaftierung von Mutter oder Vater lässt Kinder in einer besonders verletzlichen und schutzbedürftigen Situation zurück. Schon in den Strafverfahren gegen die Eltern werden in vielen Bereichen Kinderrechte verletzt. Dies zeigte eine Veranstaltung...

Weiterlesen

Nicole Celik/pixelio.de

Wann fahren wir wieder zu Papa? - Bericht aus der Praxis einer Seelsorgerin über die seelischen Nöte von Kindern Inhaftierter.

Erst allmählich dringt in das gesellschaftliche Bewusstsein, dass zu jedem Menschen, der inhaftiert ist, auch eine Familie gehört und dass inhaftierte Männer und Frauen Väter und Mütter von Kindern sind.

Weiterlesen